AGB

Allgemeine Verkaufsbedingungen für den Onlineshop der Klafs GmbH & Co. KG

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten für den Onlineshop der Klafs GmbH & Co. KG (nachfolgend „Klafs“ genannt). Sie gelten entsprechend für Werk- und Dienstleistungen. Anstelle der Annahme der gelieferten Produkte tritt bei Werkleistungen die Abnahme und bei Dienstleistungen die Entgegennahme der Dienstleistung.

1.2 Die Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten gleichermaßen für Verbraucher und Unternehmer. Für Zwecke dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen, (i) ist ein „Verbraucher“ jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB) und (ii) ist ein „Unternehmer“ eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 Abs. 1 BGB).

1.3 Entgegenstehende, zusätzliche oder von diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht Vertragsinhalt, es sei denn, Klafs hätte ihrer Geltung zugestimmt. Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn Klafs eine Lieferung an den Kunden in Kenntnis seiner entgegenstehenden, zusätzlichen oder abweichenden Bedingungen vorbehaltlos ausführt.

1.4 Rechte, die Klafs nach den gesetzlichen Vorschriften oder nach sonstigen Vereinbarungen über diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen hinaus zustehen, bleiben unberührt.

2. Vertragsschluss

2.1 Die auf unseren Internetseiten angebotenen Waren und Leistungen stellen noch kein Angebot auf Abschluss eines Vertrags dar, sondern lediglich eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung.

2.2 Mit der Bestellung unterbreitet der Kunde ein Angebot zum Abschluss eines Kauf- oder Dienstleistungsvertrages. Der Vertrag kommt bei Dienstleistungen durch Absendung einer Auftragsbestätigung durch Klafs zustande. Im Falle einer Auslieferung von Waren kommt der Kaufvertrag entweder durch die Auftragsbestätigung oder durch Absendung der Ware innerhalb von zwei Wochen zustande. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung ist keine Annahme des Angebotes. Sie dient lediglich der Information des Kunden, dass die Bestellung eingegangen ist.

2.3 Die Vertragssprache ist deutsch. Für registrierte Kunden wird der Vertragstext von uns gespeichert und ist in der Bestellhistorie im Kunden-Konto abrufbar. Ansonsten wird der Vertragstext nicht von uns gespeichert.

2.4 Das Angebot im Onlineshop richtet sich ausschließlich an Kunden mit Wohnsitz in Deutschland oder Luxemburg. Warenlieferungen werden ausschließlich in diese Länder versendet. Dienstleistungen ausschließlich in diesen Ländern ausgeführt..

3. Widerruf des Verbrauchers, Ausschluss des Widerrufs

3.1 Als Verbraucher hat der Kunde ein Widerrufsrecht.

Zur Widerrufsbelehrung

3.2 Das Widerrufsrecht besteht gemäß § 312 g Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BGB unter anderem nicht bei der Lieferung von Produkten, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Kunden maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.

3.3 Das Widerrufsrecht erlischt gemäß § 312 g Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 bei der Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

3.4 Das Widerrufsrecht besteht gemäß § 312 g Abs. 2 Satz 1 Nr. 11 BGB auch dann nicht, wenn der Kunde Klafs ausdrücklich aufgefordert hat, ihn aufzusuchen, um dringende Reparatur- oder Instandsetzungsarbeiten vorzunehmen. Dies gilt nicht hinsichtlich weiterer bei dem Besuch erbrachter Dienstleistungen, die der Kunde nicht ausdrücklich verlangt hat oder hinsichtlich solcher bei dem Besuch gelieferter Waren, die bei der Instandhaltung oder Reparatur nicht unbedingt als Ersatzteile benötigt werden.

3.5 Das Widerrufsrecht erlischt gemäß § 356 Abs. 4 Satz 1 BGB bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn Klafs die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Kunde dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat.

4. Leistungsumfang, Bauseitige Voraussetzungen

4.1 Sofern der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen) ist gilt Folgendes: Für den Leistungsumfang ist die Auftragsbestätigung von Klafs maßgebend. Konstruktions- und Formänderungen der Produkte bleiben vorbehalten, soweit es sich um branchenübliche Abweichungen handelt oder soweit die Abweichungen innerhalb der DIN-Toleranzen liegen oder soweit die Änderungen nicht erheblich und dem Kunden zumutbar sind.

4.2 Die Lieferung in Teilen ist gegenüber Kunden, die Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen) sind, zulässig.

4.3 Der Kunde ist verpflichtet, alle bauseitigen Arbeiten vor dem für die Anlieferung und Montage vereinbarten Termin fertigzustellen. Für das Einbringen von Saunas, Dampfbädern, Tauchbecken, Whirlpools und Massagepools und sonstigen Produkten müssen ausreichend große Türen, Treppen und Flure bis zum Aufstellungsplatz vorhanden sein. Soweit nicht anders vereinbart, sind mindestens 80 cm breite Durchgänge erforderlich. Für Massagepools sind breitere Durchgänge erforderlich.

4.4 Der Aufstellungsplatz muss für die Aufstellung besenrein sein. Der Fußboden im Saunabereich und im Saunavorraum, die Elektroinstallation, die erforderlichen Arbeiten für den Anschluss der Be- und Entlüftung und/oder die Verlegung von Zu- und Abluftkanälen müssen zum Aufstellungstermin fertig gestellt sein. Gleiches gilt für alle bauseitigen Leistungen auch für andere Klafs-Produkte als Saunen. Insbesondere ist für die Dampfbäder ROYAL und HOMBRE sowie für die Dampfduschen eine DIN-gerechte Abdichtung und ein abgedichteter Bodeneinlauf erforderlich. Die Elektroinstallation ist nach Vorgaben von Klafs von zugelassenen Elektrofachbetrieben auszuführen.

4.5 Sämtliche Installationsleitungen der sanitären Installation sind vom Kunden bauseitig nach Abstimmung mit Klafs zu verlegen, sofern nichts anders von Klafs angegeben ist oder mit dem Kunden vereinbart wurde.

4.6 Die für die Montage erforderlichen Arbeiten, insbesondere Bohren und Sägen, müssen am Aufstellungsplatz vorgenommen werden können.

4.7 Wand- und Produktverkleidungen, insbesondere Podeste für Pools und Wannen, dürfen nicht vor dem Einbau der Produkte durch Klafs angebracht werden.

5. Abnahme

5.1 Soweit der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen) ist und die Parteien eine Abnahme vereinbart haben oder diese gesetzlich vorgesehen ist, ist jede Partei berechtigt, auch Teilabnahmen zu verlangen. Die Abnahme, auch eine Teilabnahme, erfolgt durch die beidseitige Unterzeichnung eines gemeinsam erstellten Abnahmeprotokolls.

5.2 Der Abnahme steht es insbesondere gleich, wenn der Kunde die Leistungen von Klafs nicht innerhalb einer von Klafs gesetzten angemessenen Frist abnimmt, obwohl der Kunde hierzu verpflichtet ist.

6. Leistungszeit

Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen) gilt Folgendes:

6.1 Fristen und Termine sind unverbindlich, soweit sie nicht vorher von Klafs als verbindlich bezeichnet werden.

6.2 Soweit nichts anderes vereinbart ist, beginnt die Frist mit der Absendung der Auftragsbestätigung durch Klafs, jedoch nicht vor der vollständigen Beibringung der vom Kunden zu beschaffenden Unterlagen, Genehmigungen und Freigaben, der Abklärung aller technischen Fragen sowie dem Eingang einer vereinbarten Anzahlung. Im Falle eines Termins verschiebt sich der Termin in angemessener Weise, wenn der Kunde die von ihm zu beschaffenden Unterlagen nicht rechtzeitig beibringt, Freigaben nicht rechtzeitig erteilt, nicht alle technischen Fragen rechtzeitig vollständig geklärt sind oder die vereinbarte Anzahlung nicht vollständig bei Klafs eingeht. Die Einhaltung der Fristen und Termine setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der übrigen Verpflichtungen des Kunden voraus.

6.3 Die Leistungszeit ist eingehalten, wenn die Produkte bis zu ihrem Ablauf das Werk verlassen oder Klafs die Abhol- oder Versandbereitschaft mitgeteilt hat. Dies gilt nicht, wenn vertraglich eine Abnahme bedungen ist oder Klafs zur Montage und Inbetriebnahme der Produkte verpflichtet ist oder der Kunde Verbraucher ist und Klafs zur Lieferung verpflichtet ist.

6.4 Im Falle des Verzugs ist der Kunde nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen Nachfrist, die er Klafs nach Eintritt des Verzugs gesetzt hat, zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

7. Preise und Zahlung

7.1 Soweit nichts Abweichendes vereinbart wurde, gelten für Bestellungen über den Onlineshop, die am Tag des Vertragsabschlusses maßgebenden und auf der Seite des Onlineshops enthaltenen Preise. Bestellungen, die über den Onlineshop abgewickelt werden, können per Rechnung bezahlt werden.

7.2 Die Versandkosten können in Abhängigkeit der Lieferart und der Beschaffenheit der Bestellung variieren. Nähere Informationen zur Höhe der Versandkosten für Bestellungen im Onlineshop können der Unterseite „Versandkosten“ im Onlineshop entnommen werden.

7.3 Die Kosten für bauseitig zu erbringende Leistungen sind nicht in den Preisen enthalten. Die gesetzliche Umsatzsteuer wird in der Rechnung in der am Tage der Rechnungsstellung geltenden gesetzlichen Höhe ausgewiesen.

7.4 Mangels besonderer Vereinbarung sind die Preise innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum netto zu zahlen. Als Zahlungstag gilt der Tag, an dem Klafs über den Preis verfügen kann.

7.5 Die Annahme von Wechseln und Schecks erfolgt erfüllungshalber. Die Erfüllungswirkung tritt erst ein, wenn der jeweilige Betrag Klafs unwiderruflich gutgeschrieben ist.

8. Gefahrübergang

Soweit der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen) ist, gilt Folgendes:

8.1 Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf den Kunden über, sobald die Produkte an die den Transport ausführende Person übergeben werden oder zum Zwecke der Versendung das Lager von Klafs verlassen. Im Falle der Abholung durch den Kunden geht die Gefahr mit der Anzeige der Abholbereitschaft auf den Kunden über. Satz 1 und Satz 2 gelten auch, wenn die Lieferung in Teilen erfolgt oder Klafs weitere Leistungen, etwa die Transportkosten oder die Montage oder die Inbetriebnahme der Produkte beim Kunden, übernommen hat.

8.2 Kommt der Kunde in Annahmeverzug, so kann Klafs den Ersatz des entstandenen Schadens einschließlich etwaiger Mehraufwendungen verlangen. Insbesondere ist Klafs berechtigt, die Produkte während des Annahmeverzugs auf Kosten des Kunden einzulagern. Die Kosten für die Einlagerung der Produkte werden auf 0,5% des Netto-Rechnungswerts pro angefangene Kalenderwoche pauschaliert. Weitergehende Ansprüche von Klafs bleiben unberührt. Der Kunde ist zum Nachweis berechtigt, dass Klafs keine oder geringere Kosten entstanden sind. Dasselbe gilt, wenn der Kunde sonstige Mitwirkungspflichten verletzt, es sei denn der Kunde hat die Verletzung sonstiger Mitwirkungspflichten nicht zu vertreten. Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Produkte geht spätestens zu dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem er in Annahmeverzug gerät. Klafs ist berechtigt, nach fruchtlosem Ablauf einer von Klafs gesetzten angemessenen Frist anderweitig über die Produkte zu verfügen und den Kunden mit einer angemessen verlängerten Frist zu beliefern.

8.3 Verzögert sich der Versand infolge von Umständen, die Klafs nicht zu vertreten hat, so geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf den Kunden über.

8.4 Angelieferte Produkte sind vom Kunden unbeschadet seiner Mängelansprüche auch dann entgegenzunehmen, wenn sie unwesentliche Mängel aufweisen.

9. Mängelansprüche

9.1 Ist der Kunde Verbraucher (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen), gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

9.2 Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen) gilt Folgendes:

  1. Die Mängelrechte des Kunden setzen voraus, dass er die gelieferten Produkte unverzüglich nach Ablieferung überprüft, soweit zumutbar auch durch eine Probebenutzung, und Klafs offene Mängel unverzüglich, spätestens zwei Wochen nach Ablieferung der Produkte, per E-Mail, Brief oder Fax mitgeteilt hat. Verborgene Mängel müssen Klafs unverzüglich nach ihrer Entdeckung per E-Mail, Brief oder Fax mitgeteilt werden. Der Kunde hat die Mängel bei seiner Mitteilung an Klafs zu beschreiben. Die Mängelansprüche des Kunden setzen außerdem voraus, dass bei Planung, Bau, Montage, Anschluss, Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung der Produkte die Vorgaben, Hinweise, Richtlinien und Bedingungen in den technischen Hinweisen, Montage-, Bedienungs-, Betriebsanleitungen und sonstigen Unterlagen der einzelnen Produkte eingehalten werden, insbesondere Wartungen ordnungsgemäß durchgeführt und nachgewiesen werden und empfohlene Komponenten verwendet werden.
  2. Klafs ist bei Mängeln der Produkte nach eigener Wahl zur Nacherfüllung durch die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung eines mangelfreien Produkts berechtigt. Im Falle der Nacherfüllung ist Klafs verpflichtet, alle zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen.
  3. Sofern Klafs zur Nacherfüllung nicht bereit oder in der Lage ist, kann der Kunde unbeschadet etwaiger Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten oder den Lieferpreis mindern. Dasselbe gilt, wenn die Nacherfüllung fehlschlägt, dem Kunden unzumutbar ist oder sich aus Gründen, die Klafs zu vertreten hat, über angemessene Fristen hinaus verzögert.
  4. Das Rücktrittsrecht des Kunden ist ausgeschlossen, wenn er zur Rückgewähr der empfangenen Leistung außerstande ist und dies nicht darauf beruht, dass die Rückgewähr nach der Natur der empfangenen Leistung unmöglich ist, von Klafs zu vertreten ist oder sich der Mangel erst bei der Verarbeitung oder Umbildung der Produkte gezeigt hat. Das Rücktrittsrecht ist weiter ausgeschlossen, wenn Klafs den Mangel nicht zu vertreten hat und wenn der Kunde statt der Rückgewähr Wertersatz zu leisten hat.
  5. Für Mängel infolge natürlicher Abnutzung, insbesondere bei Verschleißteilen, unsachgemäßer Behandlung, Montage, Nutzung oder Lagerung oder unsachgemäß ausgeführter Änderungen oder Reparaturen der Produkte durch den Kunden oder Dritte entstehen keine Mängelansprüche. Dasselbe gilt für Mängel, die dem Kunden zuzurechnen oder die auf eine andere technische Ursache als der ursprüngliche Mangel zurückzuführen sind.
  6. Die Verjährungsfrist für die Mängelansprüche des Kunden beträgt ein Jahr. Sofern die mangelhaften Produkte entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben oder es sich um einen Mangel bei einem Bauwerk handelt, beträgt die Verjährungsfrist fünf Jahre. Sie gilt auch für Ansprüche aus unerlaubter Handlung, die auf einem Mangel der Produkte beruhen. Die Verjährungsfrist beginnt mit der Ablieferung der Produkte. Die Verjährungsverkürzung gilt nicht für die unbeschränkte Haftung von Klafs für Schäden aus der Verletzung einer Garantie oder aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und für Produktfehler oder soweit Klafs ein Beschaffungsrisiko übernommen hat. Eine Stellungnahme von Klafs zu einem von dem Kunden geltend gemachten Mängelanspruch ist nicht als Eintritt in Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände anzusehen, sofern der Mängelanspruch von Klafs in vollem Umfang zurückgewiesen wird.
  7. Klafs übernimmt keine Garantien, insbesondere keine Beschaffenheits- oder Haltbarkeitsgarantien, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart wird. Hiervon unberührt bleibt die im Abschnitt Klafs-Garantie/Garantiebedingungen geregelte eingeschränkte Garantie für privat genutzte Saunen.

10. Haftung von Klafs

10.1 Für Schäden aus der Verletzung einer Garantie oder aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit haftet Klafs unbeschränkt. Dasselbe gilt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit oder soweit Klafs ein Beschaffungsrisiko übernommen hat. Für leichte Fahrlässigkeit haftet Klafs nur, sofern wesentliche Pflichten verletzt werden, die sich aus der Natur des Vertrags ergeben und die für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung sind. Bei Verletzung solcher Pflichten, Verzug und Unmöglichkeit ist die Haftung von Klafs auf solche Schäden begrenzt, mit deren Entstehung im Rahmen dieses Vertrags typischerweise gerechnet werden muss. Eine zwingende gesetzliche Haftung für Produktfehler bleibt unberührt.

10.2 Soweit die Haftung von Klafs ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Klafs.

11. Höhere Gewalt

Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Einkaufsbedingungen), gilt Folgendes:

11.1 Sofern Klafs durch höhere Gewalt an der Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten, insbesondere an der Lieferung der Produkte, gehindert wird, wird Klafs für die Dauer des Hindernisses sowie einer angemessenen Anlaufzeit von der Leistungspflicht frei, ohne dem Kunden zum Schadensersatz verpflichtet zu sein. Dasselbe gilt, sofern Klafs die Erfüllung ihrer Pflichten durch unvorhersehbare und von Klafs nicht zu vertretende Umstände, insbesondere durch Arbeitskampf, behördliche Maßnahmen, Energiemangel, Lieferhindernisse bei einem Zulieferer oder wesentliche Betriebsstörungen, unzumutbar erschwert oder vorübergehend unmöglich gemacht wird. Dies gilt auch, wenn diese Umstände bei einem Unterlieferanten eintreten. Dies gilt auch, wenn Klafs bereits im Verzug ist. Soweit Klafs von der Lieferpflicht frei wird, gewährt Klafs etwa erbrachte Vorleistungen des Kunden zurück.

11.2 Klafs ist berechtigt, nach Ablauf einer angemessenen Frist von dem Vertrag zurückzutreten, wenn ein solches Hindernis mehr als vier Monate andauert und Klafs an der Erfüllung des Vertrags infolge des Hindernisses kein Interesse mehr hat. Auf Verlangen des Kunden wird Klafs nach Ablauf der Frist erklären, ob Klafs von ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch machen oder die Produkte innerhalb einer angemessenen Frist liefern wird.

12. Eigentumsvorbehalt

12.1 Die gelieferten Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Preises Eigentum von Klafs. Der Kunde ist verpflichtet, die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte für die Dauer des Eigentumsvorbehalts pfleglich zu behandeln. Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen) gilt der Eigentumsvorbehalt bis zu vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen, die Klafs aus der Geschäftsverbindung gegen den Kunden zustehen.

12.2 Der Kunde ist nicht berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte zu verpfänden, zur Sicherheit zu übereignen oder sonstige, das Eigentum von Klafs gefährdende Verfügungen zu treffen. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat der Kunde Klafs unverzüglich zu benachrichtigen und alle notwendigen Auskünfte zu geben, den Dritten über die Eigentumsrechte von Klafs zu informieren und an den Maßnahmen von Klafs zum Schutz der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte mitzuwirken.

12.3 Bei vertragswidrigem Verhalten, insbesondere bei Zahlungsverzug des Kunden, ist Klafs unbeschadet ihrer sonstigen Rechte berechtigt, nach Ablauf einer von Klafs gesetzten angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten. Der Kunde hat Klafs oder ihren Beauftragten unverzüglich Zugang zu den unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkten zu gewähren und sie herauszugeben. Nach entsprechender rechtzeitiger Ankündigung kann Klafs die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte zur Befriedigung ihrer fälligen Forderungen gegen den Kunden anderweitig verwerten.

13. Information zur Online-Streitbeilegung, Teilnahme am Streitbeilegungsverfahren

13.1 Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Diese Plattform soll als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten dienen, die vertragliche Verpflichtungen von Online-Kaufverträgen und Online-Dienstverträgen betreffen. Die Plattform ist unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ erreichbar.

13.2 Klafs ist nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen und hat sich gegen eine freiwillige Teilnahme daran entschieden.

14. Identität

1. Erbringer sämtlicher Leistungen aufgrund dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen ist die

KLAFS GmbH & Co. KG
Erich-Klafs-Straße 1-3
74523 Schwäbisch Hall

Tel.: +49 (0)791 501-0
Fax.: +49 (0)791 501-248
E-Mail: info@klafs.de

vertreten durch die persönlich haftende Gesellschafterin:
Klafs GmbH Verwaltungsgesellschaft
diese vertreten durch die Geschäftsführer: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stefan Schöllhammer (Sprecher) und Dipl.-Ing., M.Sc. Phillip Rock

Registergericht: Amtsgericht Stuttgart HRA 571036
Ust-IDNr. DE146789022


2. Beanstandungen können unter der vorgenannten Adresse geltend gemacht werden.

15. Datenschutz

15.1 Sämtliche vom Kunden mitgeteilten personenbezogenen Daten werden wir aus-schließlich gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts erheben, verarbeiten und speichern.

15.2 Zur Abwicklung des mit dem Kunden geschlossenen Vertrags ist eine Verwendung der persönlichen Daten erforderlich. Eine darüber hinausgehende Nutzung bedarf der ausdrücklichen Einwilligung. Die Einzelheiten über die erhobenen Daten und ihre jeweilige Verwendung können unserer Datenschutzerklärung auf https://saunashop.klafs.de/Datenschutz/ entnommen werden.

16. Schlussbestimmungen

16.1 Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 1.2 Allgemeinen Verkaufsbedingungen), ist die Übertragung von Rechten und Pflichten auf Dritte ist nur mit vorheriger Zustimmung von Klafs möglich.

16.2 Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur geltend machen, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

16.3 Für die Rechtsbeziehungen des Kunden zu Klafs gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG). Ist der Kunde Verbraucher, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dass dadurch nicht zwingende anwendbare Verbraucherschutzvorschriften des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher zum Zeitpunkt seiner Bestellung seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen werden.

16.4 Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen Klafs und dem Kunden der Sitz von Klafs. Klafs ist auch zur Klageerhebung am Sitz des Kunden sowie an jedem anderen zulässigen Gerichtsstand berechtigt. Sofern der Kunde kein Kaufmann ist, gelten die gesetzlichen Gerichtsstände.

16.5 Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist Erfüllungsort für sämtliche Leistungen des Kunden und von Klafs der Sitz von Klafs, soweit nichts anderes vereinbart ist.

16.6 Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden oder sollte sich in diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen eine Lücke befinden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung gilt diejenige wirksame oder durchführbare Bestimmung als vereinbart, die dem Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung am nächsten kommt. Im Falle einer Lücke gilt diejenige Bestimmung als vereinbart, die dem entspricht, was nach dem Zweck dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen vereinbart worden wäre, sofern die Vertragsparteien die Angelegenheit von vorne herein bedacht hätten.